Die Kreislaufwirtschaft wird greifbar – Peikko Whitepaper: Auf der Suche nach einer strahlenden, kreislauffähigen Zukunft

June, 30, 2021

Der Bau macht etwa 40 % des Material- und Energieverbrauchs in Europa aus, während die natürlichen Ressourcen immer knapper werden. Wir müssen umdenken, sagt Kasper Guldager Jensen von 3XN Architects, Dänemark.

Bisher war die Welt daran gewöhnt, die Ressourcen als selbstverständlich zu betrachten. Aber das ist ein Luxus, den wir nicht mehr haben. Eine Kreislaufwirtschaft ist notwendig, um die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu erreichen.

„In den nächsten 50 Jahren werden wir so viel bauen, wie wir es bis heute getan haben. Wenn wir das bisherige geradlinige Take-Make-Waste-Modell fortsetzen, werden wir in grosse wirtschaftliche und ökologische Schwierigkeiten geraten. Die Kreislaufwirtschaft steht sowohl auf der politischen als auch auf der wirtschaftlichen Agenda ganz oben“, sagt Guldager Jensen.

Kasper Guldager Jensen ist ein begeisterter Verfechter der Circular Economy im Bauen.

„Wir setzen viele Ressourcen und Fähigkeiten ein, um die Gebäude grossartig und funktional zu gestalten. Aber wenn die Lebensdauer des Gebäudes abgelaufen ist, ist der Abrissprozess unpräzise und nicht sehr schön. Der Abriss führt zu einem hohen Wertverlust.“

Mit schwindenden Ressourcen und zunehmender Rohstoffknappheit steigen die Materialpreise. Dies öffnet die Tür für neue Geschäftsmodelle. Laut Guldager Jensen sind wir an einem Wendepunkt angelangt, an dem sich ökologische und wirtschaftliche Interessen treffen.

„Wir sollten Gebäude als Materialbanken betrachten. Es ist eine völlig neue Art, das Ökosystem des Bauwesens zu betrachten. Wir müssen von der Natur lernen, wo alles einen Zweck hat und alles eine Ressource ist. Die Natur verschwendet nichts, warum sollte der Mensch es tun?“, fragt Kasper Guldager Jensen.

FAHRPLAN FÜR EIN KREISLAUFFÄHIGES BAUSYSTEM

Um eine Wirkung zu erzielen, sind Lösungen im industriellen Massstab erforderlich. Deshalb wurde Guldager Jensen 2017 in den Vorstand der Peikko Group berufen. Darüber hinaus leitet Kasper Guldager Jensen die Innovationseinheit von 3XN, GXN Innovation.

GXN Innovation und Peikko haben sich der Kreislaufwirtschaft verpflichtet. Gemeinsam haben sie ein Forschungsprogramm gestartet, um neue Lösungen für die Transformation der Fertigteilindustrie zu entwickeln.

„Wir arbeiten gemeinsam an einer Roadmap, die zu einem kreislauffähigen Bausystem führen wird. Bald sind wir bereit, konkret zu werden“, sagt Topi Paananen, CEO von Peikko.

„Dies ist einzigartig in der Betonbauwirtschaft, die es schwer hatte, ihren Platz im Nachhaltigkeitstrend zu finden. Wir werden zeigen, was heute schon möglich ist, und was zukünftig möglich sein wird“, ergänzt Guldager Jensen.

Auf der Suche nach einer glänzenden, zirkulären Zukunft?
Laden Sie unser Whitepaper herunter. 

Petri Suur-Askola

Business Director

Connections

Peikko Group Corporation

Share
Comments Write a comment
Fill out this field
Ungültige Email-Adresse
Fill out this field
Post
No comments yet
Alle Beiträge ansehen